So brennst du deine Pfannen und Schalen richtig ein

Endlich hast du sie – deine neue schmiedeeiserne Pfanne! Eigentlich willst du sie sofort übers Feuer halten und dein Steak braten. Doch bevor du loslegst, gilt es noch ein paar wichtige Hinweise zu beachten. Deine Pfanne braucht ihre Patina und damit diese sich bilden und nachhaltig verstärken kann, muss sie, wie auch die Petromax Grill- und Feuerschalen, zuvor richtig eingebrannt werden. Wie das Einbrennen richtig gelingt und worum es sich bei der Patina handelt, erfährst du in unserer einfachen Anleitung zum Einbrennen.

Grill- und Feuerschale fs48 Griddle and Fire Bowl fs48
Schmiedeeiserne Pfanne sp28 Wrought Iron Pan sp28

Was ist die Patina und warum ist sie wichtig?

Bereits mit dem ersten Gebrauch bildet sich durch die einzigartige Oberflächenstruktur der Pfanne eine versiegelnde Schutzschicht. Diese für schmiedeeiserne Pfannen charakteristische Patina entwickelt sich ständig weiter, und zwar mit jedem Gebrauch. Die Pfannenoberfläche wird dunkler und das macht sie widerstandsfähiger. Schmiedeeisen ist nicht nur äußerst langlebig, es verbessert sich auch mit jedem Gebrauch!

Dein Eisen braucht also eine stabile Patina. Diese dünne Schicht entsteht beim Auftragen und Erhitzen von Öl auf der Oberfläche. Sie schützt das Eisen vor Rost und dient gleichzeitig als Antihaftbeschichtung. Daher muss Schmiedeeisen vor der ersten Benutzung sorgfältig eingebrannt werden.

Petromax Schmiedeeiserne Pfanne sp28 mit Grill-und Pfannenwender flex1 Wrought Iron Pan sp28 with Spatula flex1

Einbrennen deiner Schmiedeeisernen Pfannen

  1. Weiche die Pfanne 10 Minuten in heißem Wasser mit Waschmittel (kein Spülmittel!) ein. Wasche sie dann mit einer Spülbürste und klarem, heißem Wasser aus. Trockne die Pfanne gut ab.
  2. Einbrennen: Stelle die Pfanne auf deinen Herd und fülle ein hocherhitzbares Speiseöl (kein Olivenöl) so ein, sodass der Boden gut bedeckt ist. Erhitze die Pfanne zunächst langsam, optimaler Weise auf mittlerer Herdstufe. Gib anschließend ein bis zwei Teelöffel Salz in die Pfanne.
  3. Erhöhe die Hitze auf die höchste Stufe und rühre das Öl gelegentlich mit dem Petromax Holzlöffel oder Holzspachtel um. Nach einiger Zeit färbt sich der Pfannenboden stellenweise dunkel und es bildet sich die für schmiedeeiserne Pfannen typische Patina.
  4. Entleere die Pfanne und lass sie langsam abkühlen. Spüle sie mit heißem Wasser aus und entferne vorsichtig eventuelle Bratrückstände. Trockne die Pfanne anschließend gut ab und fette sie zum Schluss mit dem verwendeten Öl oder der Petromax Pflegepaste für Guss- und Schmiedeeisen gut ein.
  5. Deine Pfanne ist nun einsatzbereit.

Hinweis: Die schmiedeeiserne Pfanne ist für alle gängigen Herdarten geeignet. Beim Einbrennen auf dem Herd kann es allerdings zu Rauchentwicklung kommen. Achte daher auf eine gute Belüftung. Am besten brennst du deine Pfanne draußen auf deinem Grill oder direkt über dem Feuer ein.

Grill-und Feuerschale fs38 gestapelt mit Verlaengerungen Grill-und Kohlenzange Griddle and Fire Bowl stacked with extension BBQ and Coal Tongs

Einbrennen von Feuerschalen

Auch deine Petromax Grill- und Feuerschale muss vor der ersten Benutzung erst eingebrannt werden.

  1. Gib ein hoch erhitzbares Pflanzenfett oder Speiseöl in deine Grillschale, sodass der Boden gut bedeckt ist.
  2. Stelle sie über dein Feuer und wenn die Schale heiß ist, gib großzügig Salz hinzu.
  3. Verteile Die Öl-Salz-Mischung auch hier unter gelegentlichem Rühren immer wieder über die gesamte Oberfläche, vor allem auch über die Randbereiche. Nach einiger Zeit färbt sich die Bratfläche deiner Grillschale stellenweise oder großflächig dunkel und es bildet sich die typische Patina.
  4. Entleere die Schale und lass sie abkühlen. Spüle sie mit heißem Wasser aus und entferne vorsichtig Bratrückstände. Trockne die Schale anschließend gut ab und fette sie zum Schluss mit dem Öl oder der Petromax Pflegepaste für Guss- und Schmiedeeisen gut ein.
  5. Deine Grillschale ist jetzt einsatzbereit.

Häufige Fragen

Grundsätzlich ja, nur erfordert diese Variante viel Aufmerksamkeit. Die beim Braten der Kartoffeln abgegebene Stärke unterstützt die Ausbildung der Patina ebenfalls und viele Feuerköche schwören auf diese Methode. Jedoch kann es zu hartnäckigen Bratrückständen auf der Oberfläche kommen. Letztlich liegt die Entscheidung aber bei dir.

Das Salz erfüllt beim Einbrennen eine wichtige Funktion: Es bindet das Öl und macht es möglich, dieses auch an Randbereiche und Wölbungen zu bringen, an denen das Öl allein sonst wieder herablaufen würde. So garantierst du, dass auch wirklich jede Stelle deiner Oberfläche richtig eingebrannt wird.

Neueinbrennen von Gusseisernen Produkten

Gusseisen muss vor der ersten Benutzung normalerweise eingebrannt werden. Doch deine Petromax Feuertöpfe kommen bereits einsatzbereit bei dir an! Dennoch ist es möglich, dass du die Patina im Laufe der Zeit erneuern musst. So kann es z. B. passieren, dass dein Feuertopf an einigen Stellen zu rosten beginnt, da er zu starker Witterung ausgesetzt oder nicht optimal gelagert wurde. Bei leichten Roststellen reicht einfaches nachölen aus. Ist der Feuertopf jedoch massiv von Rost befallen, solltest du ihn neu einbrennen. Mit unserer Anleitung geht das schnell und leicht von der Hand und es bleibt genug Zeit zum Kochen und Braten.

  1. Entferne den Rost mit einer Drahtbürste. Reinige den Feuertopf mit warmem Wasser, einem Spülmittel und einer Geschirrspülbürste. Trockne ihn anschließend gut ab.
  2. Fette den gesamten Topf und Deckel mit der Petromax Pflegepaste für Guss- und Schmiedeeisen ein, oder alternativ mit einem hoch erhitzbaren Öl / Pflanzenfett.
  3. Stelle den Feuertopf (ohne aufgelegten Deckel) in einen vorgeheizten Backofen bei ca. 180 °C. Lass ihn 1 bis 2 Stunden einbrennen und stell danach die Wärmezufuhr ab. Öffne die Backofentür einen Spalt und lass den Feuertopf langsam abkühlen.
  4. Fette alle Teile nach dem Abkühlen nochmals vollständig ein.
  5. Dein Feuertopf ist jetzt wieder einsatzbereit.

Jetzt sind du und dein Eisen bestens vorbereitet, um in bevorstehende Draußen-Abenteuer zu starten.