Chronik und Köpfe: Die Petromax Story

  • Jonas Taureck in der Wüste von Südafrika

Wer ein Unternehmen gründet benötigt neben Mut, Ausdauer, Geschick und Zuversicht auch eine Prise Abenteuerlust. Abenteuerlust führte Jonas Taureck mit einem alten Magirus Deutz von Deutschland bis nach Südafrika. Unterwegs machte er die Entdeckung seines Lebens – die Petromax Starklichtlampe. Heute ist Abenteuerlust das Gefühl, das hinter einem erfolgreichen Geschäftsmodell steht. Und Jonas Taureck ist gemeinsam mit seiner Frau Dr. Pia Christin Taureck Chef der Petromax Gruppe, die in nur wenigen Jahren zum führenden Anbieter von Ausrüstung für das Abenteuer unter freiem Himmel geworden ist.

 

Es beginnt in der Wüste

Feiner Sand kitzelt den beiden jungen Männern aus Deutschland in der Nase. Auf dem Weg von Hannover nach Südafrika haben Jonas und sein Reisegefährte jede Menge Abenteuerlust und einen nicht enden wollenden Vorrat an Konservendosen im Gepäck. Doch wieder einmal hatte sich ihr Gefährt – ein schwerer Magirus Deutz, Baujahr 1963 – im heißen Sand der Wüste festgefahren. Nun heißt es Muskelkraft zu beweisen. Nach vielen schweißtreibenden Stunden mit der Schaufel, bewegt sich der Koloss von LKW jedoch noch immer nicht vorwärts. Der Motor heult nicht wie gewohnt laut auf – die Motoraufhängung ist gebrochen und der Motor hat die Lichtmaschine zertrümmert. Nun gilt es, jede Möglichkeit zu nutzen, die Batterien anderweitig zu laden. Auf der Suche nach einer Lademöglichkeit für die Batterien, erreichen sie ein kleines Dorf im Niger. Es hat den Anschein als gäbe es dort Strom, denn die Hütten und Straßen sind hell erleuchtet. Sie kommen mit den Einwohnern ins Gespräch.

Mit ein paar Fetzen Englisch und Französisch und mit Händen und Füßen versuchen die Reisenden herauszufinden, ob sie mit dem Strom die Batterien ihrer Dieselhexe laden können. Mehrfach erklären die Einwohner, dass das Dorf über keinen Strom verfügt. Was hier die ländliche Siedlung beleuchtet, ist keine Elektrizität. Jonas steht auf, geht ungläubig auf das helle Licht zu, um sich die Lampe einmal aus der Nähe zu betrachten und nach dem Stromkabel zu suchen. Er kneift die Augen zusammen, hört ein Rauschen und Fauchen, und nimmt vor allem den Geruch von Petroleum wahr, der in der Luft liegt. Eine Petroleumlampe also. Dass ihn dieses Wunderwerk der Technik noch lange begleiten würde, ahnt Jonas mit seinen gerade mal 21 Jahren noch nicht.

Die Erfindung der Petromax Lampe

Entwickelt wurde die Petromax Lampe, vor der Jonas in dem kleinen afrikanischen Dorf steht, 1910 von Max Graetz, auf der Grundlage einer bereits bekannten Spiritusglühlampe. Für die damalige Zeit, in der Elektrizität noch lange nicht in jedem Haushalt zur Verfügung stand, war es ein großer Fortschritt, ein so helles Licht für jedermann verfügbar und erschwinglich zu machen. Graetz sicherte sich die Rechte am Namen „Petromax“, der sich von „Petroleum Maxe“ ableitete, wie ihn seine Freunde und Vertrauten liebevoll nannten. Schnell wurde die Lampe, in unterschiedlichen

Ausführungen, zum weltweiten Verkaufsschlager.

Nach den Abenteuern auf dem Schwarzen Kontinent wieder in Deutschland, erinnert sich Jonas zurück an den Abend im Niger.

Die Faszination dieser Lampe hat ihn gepackt. Er beginnt zu recherchieren und findet heraus, dass die Petromax Starklichtlampen noch immer international genutzt werden, obwohl die Produktion in Deutschland schon länger eingestellt war. Von der Verwertungsgesellschaft des Bundes ersteigert er schließlich 50 eigene Petromaxen. Er bastelt sie in ihre über 200 Einzelteile auseinander und wieder zusammen und ist begeistert, genau wie viele tausende Menschen weltweit. Wer hätte das gedacht? Hier ist plötzlich eine Geschäftsidee geboren! Jonas kauft weiterhin Altbestände der Bundeswehr auf und verkauft die Einzelteile wieder, darunter auch Glühstrümpfe und weitere Ersatzteile. Ein reger Handel entsteht. Das macht ihn neugierig. Geht da noch mehr? Der mittlerweile 23-jährige BWL-Student findet heraus, dass die Markenrechte bei Schott liegen. Schließlich erwirbt Jonas die Markenrechte von Schott und lässt zusammen mit einem Kommilitonen die Manufaktur in Deutschland wiederaufleben. Die Petromax Lampe erlebt eine Renaissance, die ihren Erfinder Max Graetz sicher stolz gemacht hätte.

Die Marke Petromax weitergedacht: Neue Produkte

Jonas entscheidet sich auch dafür, die Lampe in ihren Grundzügen nicht zu verändern – das einst innovative Prinzip der Lampe, die lange Tradition und der Erfolg nach über 100 Jahren Markengeschichte sprechen schließlich für sich. Das Unternehmen Petromax beginnt zu wachsen. Und wieder fragt sich Jonas, wohin die Reise mit der Marke Petromax noch gehen könnte. Die Petromax Starklichtlampe ist Ausrüstung für das Leben draußen. Welche Produkte könnten dazu passen? Nach einiger Überlegung entscheidet er sich für eine Erweiterung des Produktportfolios in Richtung Draußen-Kochen, Bushcraft und Survival, sowie Camping und den Lifestyle des Draußenlebens. Zum Auftakt bringt er gusseiserne Kochutensilien heraus, deren Qualität und Details die Szene aufhorchen lassen. Es folgen Grills, Kochstellen in verschiedenen Ausführungen und auch Accessoires. Sie sind mittlerweile zu Bestsellern geworden und begeistern immer mehr Menschen, die sich gerne draußen aufhalten. Der Anspruch für die erneuerte Marke leitet sich aus der Geschichte der Starklichtlampe ab: Petromax ist Innovation, Tradition und Qualität. Das Unternehmen ist inzwischen stark gewachsen und längst hat Jonas ein großes und starkes Team um sich geschart, darunter Ingenieure und Entwickler, die mit ihm gemeinsam an immer neuen Projekten arbeiten.

Neue Strategie für eine alte Marke

Aus dem Studentenunternehmen, das in einer Wohngemeinschaft residierte, ist einer der führenden Anbieter für Ausrüstung für Licht, Feuer und Draußen Kochen geworden. Noch an der Magdeburger Universität lernt Jonas seine spätere Frau Pia Christin kennen, die dort studiert und später promoviert. Pia Christins Themen: Finanz- und Innovationsmanagement sowie Strategie. Jonas und Pia Christin erarbeiten gemeinsam das Konzept für die strategische Neuausrichtung der alten Marke Petromax. Im Jahr 2014 steigt Pia Christin nach einigen Jahren in anderen Unternehmen, vollends in die Geschäftsführung der Petromax GmbH ein, die dadurch zu einem echten inhabergeführten Familienunternehmen wird. Und 2014 ist noch aus einem zweiten Grund ein wichtiges Jahr der Firmenchronik: Petromax bekommt die Chance mit Feuerhand, eine weitere legendäre deutsche Marke und ein Stück Industriegeschichte zu erwerben.

Feuerhand: Eine neue Legende bereichert das Unternehmen

Und wieder spielt Petroleum eine Rolle. In den dreißiger Jahren deckte Feuerhand den größten Teil des Weltmarktbedarfs an Petroleum-Sturmlaternen. Basis dieses Erfolgs war eine genial einfache Konstruktionsweise und die Automatisierung der Produktion, die den Ingenieuren Hermann und Ernst Nier im sächsischen Beierfeld gelungen war. 125 Jahre dauert die Feuerhand Geschichte heute bereits. Über viele Jahrzehnte gehörte die Feuerhand Sturmlaterne mit ihrer klassischen Form und ihrem warmen und sicheren Licht zum Alltag der Menschen. Doch 2014 führt die Marke ein Schattendasein. Beherzt greifen Pia Christin und Jonas zu. Ihre Erfahrungen im Markenaufbau, im Vertrieb und in der Strategie kommen nun auch Feuerhand zu Gute. Innerhalb kürzester Zeit etablieren sich die Taurecks mit der traditionell in Deutschland gefertigten Sturmlaterne auf den Märkten. Es gibt neue moderne Farben und Sondereditionen. Pia Christin und Jonas stellen auch die Marke Feuerhand wieder breiter auf. Mit neuen Produkten, wie der Feuertonne Pyron und der Pyron Plate (und dem Tischgrill Tamber) positionieren sie Feuerhand für den Garten und die Terrasse. Es geht um gesellige und vergnügliche Momente, die durch knisterndes Feuer und rote Glut, behagliche Wärme und gemütliches Licht für Freunde und die ganze Familie unvergesslich werden.

Petromax und Feuerhand: Tradition und Moderne aus einer Hand

Die Marken Petromax und Feuerhand erleben nach ihrer Neuausrichtung in der familiengeführten Petromax Gruppe eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte. Beide Marken glänzen mit neuen Produkten für den Einsatz unter freiem Himmel. Zugleich bieten sie Feuerfreunden weiterhin die Vorzüge der traditionellen Produkte in den Sortimenten. Die intelligente Verbindung von Tradition und Moderne ist der Grund für den Erfolg von Petromax und Feuerhand. In den letzten Jahren bringen Pia Christin und Jonas mit ihrem Entwicklungsteam etwa 40 neue Produkte rund um das Thema Licht, Feuer und Draußen-Kochen auf den Markt. Beide Marken leben jeweils für ihren Bereich Tradition und Moderne in Formen, Materialien, Qualität und Funktionen und erobern sich einen herausragenden Platz im Wettbewerb. Heute wird am Firmensitz in Magdeburg auf einer Fläche von über 10.000 m² entwickelt, produziert, zusammengesetzt, kommissioniert und verschickt. Petromax ist ein mittelständisches Familienunternehmen geworden mit den Inhabern Pia Christin und Jonas Taureck als Kraftzentrum mittendrin. Abenteuerlust stand am Beginn dieser außergewöhnlichen Geschichte. Abenteuerlust ist das Petromax Gefühl. Mehr als 40 Mitarbeiter haben Pia Christin und Jonas inzwischen mit diesem Gefühl angesteckt. Gemeinsam gestalten sie die Zukunft der traditionsreichen Marken.

__________________________________________________________________________________

Verantwortlich für den Inhalt dieser Presseinformation

Petromax GmbH

Sudenburger Wuhne 61 | 39116 Magdeburg | Deutschland

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:  Dipl.-Kfm. Jonas Taureck, Dr. Pia Christin Taureck

Eintragung im Handelsregister:               Amtsgericht Stendal HRB 13954

Telefon: +49 (0) 391 – 400 26 05 | Telefax: +49 (0) 391 – 400 26 06

E-Mail:   info@petromax.de


Ihr Ansprechpartner
: M. Helfert

Telefon: +49 (0) 391 – 400 26 05 |    E-Mail:   presse@petromax.de

Über Petromax

Petromax ist einer der führenden deutschen Hersteller von Ausrüstung zum Draußen-Kochen und Draußen-Leben. Hierfür schafft Petromax eine abgestimmte Produktwelt, die in einzigartiger Weise Tradition mit Innovation verknüpft. Alle Petromax Produkte zeichnen sich durch höchste Qualität, Langlebigkeit und durchdachte Details aus. Im Mittelpunkt der Petromax-Produktwelt steht das Erlebnis der Ursprünglichkeit in der Natur mit traditioneller und zugleich klug gestalteter Ausrüstung. Petromax vertreibt seine Erzeugnisse über ein gut ausgebautes internationales Fachhändlernetzwerk mit derzeit mehr als 3000 Verkaufsstellen sowie über einen eigenen Webshop. Petromax wird von Jonas Taureck und Dr. Pia Christin Taureck geführt.

Verantwortlich für den Inhalt dieser Presseinformation

Petromax GmbH
Sudenburger Wuhne 61
39116 Magdeburg
Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Dipl.-Kfm. Jonas Taureck, Dr. Pia Christin Taureck
Telefon: +49 (0) 391 – 400 26 05
Telefax: +49 (0) 391 – 400 26 06
E-Mail: Sende E-Mail an Petromax
Eintragung im Handelsregister: Amtsgericht Stendal HRB 13954

Ihr Ansprechpartner

M. Helfert
Telefon: +49 (0) 391 – 400 26 05
E-Mail: Sende E-Mail an Pressekontakt

Word-Datei
PDF-Datei
Bildmaterial
2018-11-15T09:04:24+00:00