Du kniest dich wieder einmal richtig rein und kochst für deine Jungs. Das Lagerfeuer ist in vollem Gange; mit ganzem Körpereinsatz rührst du im Feuertopf, während dir das rauchige Aroma in die Nase steigt. Ihr genießt die frische Luft, die Zeit und den Moment. Doch beim Wenden des brutzelnden Fleisches auf der Feuerschale passiert es: Fettspritzer landen auf deinem treuen Loden! Und wie die Flecken so sitzt auch der Ärger darüber tief. Was tun? Matsch lässt sich ausbürsten, Rauch auslüften, doch Fettflecken oder Blut vom Wild aufbrechen sind echte Herausforderungen. Genau hier setzt das Bio-Handwaschmittel an. Es entfernt diese hartnäckigen Rückstände und die damit verbundenen Gerüche.

Wenn das Abenteuer dich also so richtig erwischt hat, dann brauchst du eine Wäsche – und dein Petromax Loden auch.

Das Einmaleins der Lodenpflege

Loden ist ein traditionelles und natürliches Material. Aufwendig hergestellt aus Schafschurwolle, die gesponnen, gewebt und anschließend gewalkt wird, ist er wohl der robusteste aller nachhaltigen Draußen-Stoffe. Loden ist bereits seit dem 12. Jahrhundert bekannt, wurde jedoch lange Zeit fast ausschließlich für Trachten- und Jagdbekleidung verwendet. Vor allem in den letzten Jahren erfährt das Material zunehmende Aufmerksamkeit. Verständlich, denn die Eigenschaften dieses nachhaltigen Wollstoffes sprechen für sich. Doch die Frage, die sich oft bei der Benutzung von Jacken oder Hosen aus Loden stellt, ist: Wie reinige und pflege ich meine Loden-Bekleidung eigentlich richtig?

Loden auslüften, ausbürsten oder auswaschen? – Auf den Verschmutzungsgrad kommt es an

Loden ist ein Material, das schwer mit anderen Stoffarten vergleichbar ist. Wo unsere alltägliche Kleidung schon nach kurzer Zeit eine Wäsche benötigt, da braucht Loden-Bekleidung wesentlich weniger Aufwand. Das Material nimmt Gerüche kaum auf und erweist sich auch gegenüber Flecken und Funken als sehr unempfindlich. Ein einfaches Auslüften im Freien genügt meist, um den Lagerfeuergeruch vom Vorabend loszuwerden. Oberflächliche Verschmutzungen wie Matsch oder verschüttete Getränke erfordern ebenfalls nicht unbedingt eine Wäsche. Versehentlich ausgekippter Kaffee lässt sich z. B. schnell mit einem feuchten, saugfähigen Tuch restlos aufnehmen. Grobe Verkrustungen können nach dem Antrocknen leicht mit einer weichen Kleiderbürste (beispielsweise aus Rosshaar) entfernt werden. Mehr ist im Normalfall nicht notwendig, um sich mit einer sauberen Lodenjacke wieder in neue Abenteuer zu stürzen. Was aber, wenn die Verschmutzungen so stark sind, dass das Ausbürsten nicht mehr reicht – ein absoluter Härtefall?

Petromax Loden waschen – Das richtige Waschmittel machts

Das Waschen deiner Drachen-Ausrüstung aus Loden ist ein Vorgang, der nur im Ausnahmefall erfolgen sollte. Da der Traditionsstoff zu 100% aus gewalkter Schafschurwolle besteht, enthält deine Loden-Bekleidung noch einen Großteil der natürlichen Wollfette. Das ist auch sehr wichtig, denn diese sorgen für wertvollen Wärmerückhalt und machen das Material wind- und wasserfest. Damit dich Deubelskerl, Waldmack und Bergmaid dauerhaft schützen, dürfen die Wollfette nicht durch unnötig häufiges Waschen aus der Loden-Bekleidung gespült werden.

  • Petromax-Bio-Handwaschmittel_Hand-wash-detergent_-Lessive-à-la-main-bio
  • Petromax-Bio-Handwaschmittel_Hand-wash-detergent_-Lessive-à-la-main-bio

Für den Härtefall wurde das Bio-Handwaschmittel für Loden entwickelt. Das wirkungsstarke Konzentrat unterstützt dich bei der Reinigung deiner Petromax Draußen-Bekleidung und ist bestens für Loden und andere Wolltextilien geeignet. Dank der speziellen Enzym-Wirkformel dringt es tief in die Bekleidungsstruktur ein und entfernt wirksam festsitzende Verschmutzungen und Gerüche. Pflanzliche oder tierische Fette und Eiweiße werden materialschonend gelöst und dein Traditionsstoff bleibt langanhaltend belastbar. Das umweltverträgliche Waschmittel kann nach der Anwendung bedenkenlos über deinen Abfluss entsorgt werden. Zurück bleibt ein Aroma von Pinienwald, das bereits Lust auf den nächsten Freiluftausflug macht.

Zum Shop

Wie wasche und pflege ich Loden richtig? – „Schritt-für-Schritt“-Anleitung für die Loden-Komplettpflege zu Hause

  1. Das Bio-Handwaschmittel ist ein Konzentrat. Das bedeutet, dass du es im Verhältnis von 1:25 mit Wasser verdünnen musst. Bitte halte dich an die Angabe, um ein bestmögliches Reinigungsergebnis zu erzielen. Gib also beispielsweise 400 ml Handwaschmittel in 10 l Wasser.
  2. Nimm dir einen Wascheimer, einen Bottich oder nutze deine Badewanne, um ein entsprechendes Tauchbad mit dem verdünnten Waschmittel vorzubereiten. Die Temperatur des Wassers sollte dafür handwarm sein und 30 °C auf keinen Fall überschreiten.
  3. Lege dein Loden-Bekleidungsstück in das Tauchbad und drücke es mehrfach unter. Stelle sicher, dass es sich vollkommen mit Wasser vollsaugt. Weiche es jetzt für 2 Stunden ein.
  4. Lass das Waschwasser ab und spüle deinen Loden großzügig und gründlich mit klarem Wasser aus. Auch hier sollte die Wassertemperatur nicht über 30 °C liegen.
  5. Nach dem Ausspülen kannst du deine Bekleidung leicht ausdrücken. Bitte NIEMALS auswringen, da dein Deubelskerl & Co. sonst aus der Form kommen.

Extra-Tipp zur schnelleren Trocknung: Leg deinen gewaschenen und ausgespülten Loden flach auf ein trockenes Handtuch und rolle ihn locker darin ein. Wenn du nun mehrfach leicht drückst, presst du bereits einen großen Teil des Wassers aus den Wollfasern und verkürzt die anschließende Trocknungszeit.

Jetzt brauchst du etwas Geduld, denn Loden muss schonend trocknen. Das ist sehr wichtig, denn nur so behält er seine Form. Lege ihn flach aus (z. B. auf einem Wäscheständer) und sorge für ausreichend frische Luft. Dein Stichwort, denn jetzt sind du und deine Drachen-Ausrüstung wieder startklar.

Mit geringem Aufwand und einer kleinen Pflegeroutine hältst du deine robuste Körperausrüstung immer in Schuss. Hier noch zwei wertvolle Tipps, die dich und deinen Loden einsatzbereit halten:

  • Bügel deine Loden in regelmäßigen Abständen vorsichtig. So glättest du aufgestellten Wollfasern, verdichtest die Stoffoberfläche wieder und stärkst die natürliche Wasser- und Windfestigkeit. Stelle dein Bügeleisen dazu auf mittlere Stufe und wende mäßigen Druck an. An den Stellen mit Drachen-Stickung solltest du Bügelpapier verwenden.
  • Falls du deine Petromax Draußen-Bekleidung schon mehrfach waschen musstest, dann sind dir dabei auch wertvolle Wollfette verlorengegangen. Diese schützen dich vor Wind und Wetter und geben den wichtigen Wärmerückhalt. Tu deinem Loden daher etwas Gutes und sorge für Rückfettung. Wollfett (Lanolin) gibt es in unterschiedlichen Formen zu kaufen und kann auf die Außenfläche deines Lodens aufgetragen werden. Achte dabei aber unbedingt auf eine natürliche Zusammensetzung und die Etiketthinweise des jeweiligen Produkts.
  • herkömmliches Waschmittel
  • Heißwäsche & Maschinenwäsche
  • auswringen
  • hängend trocknen
  • Trocknen bei direkter Hitze (elektr. Wäschetrockner, Heizkörper, Sonne etc.)
  • künstliche Imprägnierung